blog-at-kompass

Der BLOG zum Coaching-Kompass

Wingwave®-Coaching

5. Juni 2010

Veränderungen im Verhalten und in den Emotionen eines Menschen brauchen ihre Zeit….
Zeit, die nicht in jeder Situation zur Verfügung steht:

* Prüfungsstress
* Lampenfieber vor wichtigen Präsentationen oder Auftritten
* wenn in kurzer Zeit eine Höchstleistung erbracht werden muss
* oder einfach, wenn einen die Angst vorm Zahnarztbesuch oder vorm Fliegen beherrscht

Wingwave®-Coaching hat sich in all diesen und weiteren Fällen als effektive Kurzzeit-Coaching-Methode erwiesen.

Es gilt heute als wissenschaftlich gesichert, dass alle Sinneswahrnehmungen vom limbischen System, welches die Emotionen verarbeitet, bewertet werden, ehe sie zum Großhirn (Denkhirn, Neocortex) weitergeleitet werden.
Wenn das limbische System sehr starke Sinneseindrücke nicht verarbeiten kann, diese Eindrücke also nicht an das Großhirn „abgeben“ kann, verbleibt diese in der zentrale Schaltstation im limbischen System und werden dauerhafter Bestandteil des Kurzzeitgedächtnisses.
Sie werden feststellen, dass auch Ihnen solche starken, emotional geprägte Eindrücke in Erinnerung geblieben sind, als wären sie Gestern passiert.
Oder auch, verständlicher ausgedrückt: starke Eindrücke werden vom Hirn nicht richtig weiter verarbeitet.
Sie blockieren in gewissen Situationen die richtige Reaktion.

wingwave-Coaching soll und kann eine Psychotherapie nicht ersetzen.
Eine normale psychische und physische Belastbarkeit ist wie bei jeder anderen Coaching-Methode Voraussetzung.

Ein anschaulicher Filmbereicht über wingwave-coaching ist vom SWR mit dem Psychologenehepaar Cora Besser-Siegmund und Harry Siegmund produziert worden:

Coaching-Kompass

Share

Kommentar schreiben

Sie müssen Eingelogged , um eine Antwort zu hinterlassen.